Beiträge

Abwassertank unter dem Wohnmobil – Lösung für den Einbau der SuperSense

In meinem Blogpost vom 22.02.2021 habe ich Euch den Einbau und die Genauigkeit der SuperSense Messgeräte am Beispiel meines Frischwassertanks erklärt. Den Abwassertank hätte ich damals auch gerne mit diesen genialen Füllstandsmessgeräten erfasst, jedoch kommt man beim Teilintegrierten von Eura Mobil wie bei vielen anderen Modellen an diesen Tank nur von unten dran. Der Tank hängt isoliert unter dem Boden hinter der Achse. Darüber ist der mit nur 11 Zentimeter hohe Doppelboden, auf dem der Rest vom Wohnmobil steht. Von oben dran zu kommen – keine Chance.

Isolierter Abwassertank Eura Mobil Profila PT695EB mit geöffnetem elektrischen Ablassventil
Isolierter Abwassertank Eura Mobil Profila PT695EB mit geöffnetem elektrischen Ablassventil

Nach dem Einbau und den positiven Erfahrungen mit dem SuperSense Sensor im Frischwassertank ließ mir das Problem mit dem Abwassertank keine Ruhe. Als ich dann auf der Webseite des Herstellers Comworks sah, dass der Sensor auch in den Ablauf des Abwassertanks eingebaut werden kann, sah ich eine Chance auch hier genauere Messdaten als mit den „Schätzstäbchen“ zu erhalten.

Montage SuperSense direkt am Ablassrohr Foto Comworks
Montage SuperSense direkt am Ablassrohr Foto Comworks

Leider war bei meinem Tank das Zwischenstück zwischen dem Tank und dem Ablassventil zu kurz. Das hatte ich in einem Telefonat mit dem Hersteller heraus gefunden. Ich habe den Inhaber der Comworks GmbH gefragt, ob es denn auch möglich wäre, den Sensor genau wie beim Frischwassertank in den Deckel der Reinigungsöffnung einzubauen, der leider nach unten zur Strasse und nicht wie beim Frischwassertank nach oben zeigt. Er überlegte kurz und konnte mir mitteilen, dass dies gehen würde. Er ging schnell in seine Werkstatt und hat ausgemessen, wie lange der Meßschlauch bei dieser Einbauvariante sein muss. Es sind genau 22 Zentimeter ohne und 30 Zentimeter mit dem Metallendstück. Damit hängt der Schlauch auf dem Tankdeckel eingebaut einmal in einem Halbkreis bis er wieder auf dem Tankdeckel aufliegt.

Draufsicht und Seitenansicht Tankdeckel Abwassertank Einbau SuperSense Sensor kopfüber von unten

Das Schlimmste beim Einbau war es, den Sensor mit Strom zu versorgen. Da die Zuleitung aus dem Fahrzeug ins Freie und unter die Isolierung des Tanks eingebaut werden musste. Gott sei Dank hatte ich erst vor Kurzem zwei 12 Volt Steckdosen in die Heckgarage nachträglich eingebaut. Deren Zuleitung habe ich im doppelten Boden nach hinten in den Kleiderschrank verlegt. Dort bin ich von der Verteilerdose in die Garage und dort habe ich die 12 Volt Leitung in einem Kabelkanal auf die Fahrerseite rüber und dort durch die Ablauföffnung für Wasser in der Garagenwanne nach unten aus dem Fahrzeug zum Abwassertank hin verlegt. Die Anschlüsse der SuperSense in eine kleine Feuchtraumdose via Wagoklemmen angeschlossen.

Der Einbau der SuperSense in den Tankdeckel

Der Einbau der SuperSense in den Tankdeckel ist derselbe, wie beim Frischwassertank und den habe ich im Blogpost „GENAUE MESSWERTE STATT STÄBCHEN-SCHÄTZUNG“ bereits beschrieben. Ihr könnt Euch aber auch dazu das Video von Jürgen Rode von Womo.blog auf YouTube ansehen.

Achtung beim Verwenden von Wagoklemmen im Wohnmobil!

Solltet Ihr Wagoklemmen einsetzen, dann entweder die verdrillten nackten Kupferlitzen direkt einklemmen oder besser Presshülsen ohne Plastikkappen verwenden. Die Plastikkappen könnten verhindern das die Litzen bis ganz hinten geschoben werden können und könnten so leicht herausrutschen. Zudem ist nur wenn die Litzen bis ganz hinten drin stecken ein ausreichender Stromfluß gegeben.

Comworks SuperSense – Qualität Made in Germany

Was mir besonders gut an Comworks gefällt, ist die App und das Online-Portal zu den Sensoren. Damit hat man alle Füllstände im Blick. Die Entwicklung und der Betrieb einer guten App für iOS und Android und eines Webportals kostet auch ihren Preis. Zudem bietet der Hersteller Lösungen für alle denkbaren Füllstände. Egal ob Reifendruck, Gastank, Gasflaschen und selbst Diesel- und Feststofftanks können mit den Sensoren von Comworks ausgelesen werden. Das Ganze wird hier in Bayern entwickelt und gefertigt. Das führt natürlich zu höheren Preisen, aber auch zu Top-Qualität Made in Germany. Aber wer billig kauft, kauft drei Mal und der Zeitaufwand für den Einbau ist auch nicht zu vernachlässigen. Auch wenn ich das selber mache, will ich das nur einmal machen. Zudem möchte ich mir vor meiner Frau keine Blöße geben. Sie hat immer Angst, das uns von meinen Technik Gadgets mal eines unterwegs ausfällt.

Affiliate Link zu Comworks

https://t1p.de/pto2

Wenn Ihr über diesen Link bestellt, bekomme ich eine kleine Provision vom Hersteller und Ihr bezahlt nur den regulären Preis. Damit unterstützt Ihr Anleitungen und Blogposts wie diesen.

Habt Dank für Euere Unterstützung!

Ich habe bereits die SuperSense Scale in mein Wohnmobil eingebaut und bin derzeit noch am Feinjustieren und Testen. Darüber werde ich bald hier berichten und Ihr müsst Fehler, die ich gemacht habe nicht mehr machen.

Solltet Ihr noch Fragen zum Einbau haben, dann her damit und rein in die Kommentare.

Euer Hannes Schleeh

Dr. Anja C. Wagner von FROLLEINFLOW und UNUNITV hat mich zu einem Interview zum Thema China eingeladen. Endlich mal wieder ein Hangout on Air als Gast. Musste mich erst mal mit der Technik vertraut machen. Anja beschäftigt sich mit der Zukunft der Arbeit und Bildung und ist laut Insidern dem Markt um 5 bis 10 Jahre voraus.

Weiterlesen

Bekommen die Audi Arbeiter bald Roboter als Kollegen? Werden in China bald mehr Elektrofahrzeuge als Verbrenner von den Bändern der FAW-Audi Fabriken laufen? Diese Gerüchte gingen von dem vom 8. bis 9. November 2018 in Ingolstadt statt gefundenen zweiten MQ Event der Audi AG aus.

Weiterlesen

Disruption durch Digitalisierung

Was ist Disruption und was wird uns die Digitalisierung bringen? Das sind häufige Fragen, die sich Menschen in der heutigen Zeit stellen. Keiner weiß genau was uns in den nächsten Jahren erwartet. Ich habe in diesem Blogpost versucht meine Prognose für 2018 zu erstellen.

Weiterlesen

Was wird anders hier?

Ab sofort werde ich hier häufiger und kürzer bloggen und Inhalte kuratieren. Wer wissen will, was Kuratieren bedeutet, dem empfehle ich diesen Eintrag bei Gunnar Sohn: Charme der ungeplanten Resonanz.

Auf die Idee gebracht hat mich Daniel Fiene. In diesem Eintrag auf seinem Blog hat er seine Idee kund getan, häufiger, kürzer und das Kuratieren von interessanten Inhalten im eigenen Blog zu machen. Weiterlesen

01.02.2017

Daydream in the Box
Heute kam sie an, die Daydream Virtual Reality Brille von Google. Habe sie ausgepackt getestet und wieder eingepackt. Google will wohl nicht das die Brille mit jedem leistungsstarken Smartphone geht. Weiterlesen

Mit Daydream ist nach Samsung auch Google mit einer hochwertigeren Virtual Reality Anwendung inklusive VR Brille und Controller auf den Markt gekommen. Voraussetzung dafür ist ein Daydream fähiges Smartphone. Zu Beginn waren das nur die Pixel Smartphones aus dem eigenen Haus. Inzwischen gibt es auch Smartphones anderer Hersteller, die technisch in der Lage sind die Anforderungen von Daydream zu erfüllen.

Google Daydream Foto: Google

Google Daydream Foto: Google

Weiterlesen

Peking, Juni 2016 meine vorletzte Reise nach China. wir haben dort den Millenium Dome in der Hauptstadt Peking besucht. Da ich mir für den Jesuitenfriedhof extra die Samsung Gear 360 aus Süd-Korea kommen ließ, habe ich im Millenium Dome die ersten Aufnahmen damit gemacht. Das Bild unten ist mit meinem Pro Account auf http://round.me verlinkt und Ihr könnt Euch auf den Rundgang im goldenen Inneren des Millenium Domes begeben.

Weiterlesen

Peking, Juni 2016 meine vorletzte Reise nach China. wir haben dort das Millennium Monument in der Hauptstadt Peking besucht. Für den Jesuitenfriedhof hatte ich mir extra die Samsung Gear 360 aus Süd-Korea kommen lassen. Mit dieser 4K 360° Kamera habe ich die ersten Aufnahmen im Millennium Monument gemacht. Das Bild unten ist mit meinem Pro Account auf http://round.me verlinkt. Ihr könnt Euch dort auf den Rundgang im goldenen Inneren des Millennium Monumentes begeben.

Weiterlesen

Was ist genau ist der Amazon-Echo?

Der Echo ist ein drahtloser Lautsprecher und ein sprachgesteuerter Assistent. Ähnlich wie Apples Siri kann man Alexa von Amazon direkte Fragen stellen, oder Befehle erteilen. Mit den Echo Geräten Echo und Echo-Dot unternimmt Amazon seinen ersten Gehversuch in den Welten der Hausautomation und intelligenter Haustechnik. Der Echo ist ein knapp 24 Zentimeter hoher Zylinder, der ein wenig über 8 Zentimeter im Durchmesser misst. Den größten Teil seines Inhaltes bildet ein leistungsfähiger Lautsprecher. Über ein kreisförmiges Array von sieben Mikrofonen, die in alle Richtungen lauschen, kann man den Echo mit dem Begriff „Alexa“ dazu bringen dem Nutzer zuzuhören und Befehle auszuführen.

Amazon Echo Innen Ansicht Foto Amazon

Amazon Echo Innen Ansicht Foto: Amazon

Weiterlesen