Mehr sehen als die Wirklichkeit – Augmented Reality

AR Rückfahrkamera
AR Rückfahrkamera

Augmented Reality (AR) ist mehr als die Wirklichkeit. Denn über das Bild der Realität werden mit AR zusätzliche Ebenen mit Informationen gelegt.

Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, wenn sie auf eine alltägliche AR-Anwendung stossen. im PKW-Bereich wird AR heute schon ganz selbstverständlich eingesetzt. Ob das ein Headup Display oder eine Rückfahrkamera ist, bei beiden Lösungen ist Augmented Reality im Einsatz.

Durch die Ankündigung Googles in 2012 eine Brille mit Durchsichtbildschirm heraus zu bringen bekam die Thematik ungeahnten Aufschwung. Dabei ist die Google Glass gar keine echte AR-Brille. Denn es wird zwar ein Bild in das Blickfeld des Nutzers eingeblendet, aber es werden damit keine realen Bilder oder Gegenstände mit zusätzlichen Informationen überlagert. Zudem muss der Nutzer den Blick aus seinem normalen Blickwinkel nach oben rechts wenden, um überhaupt die Informationen sehen zu können.

Streng genommen ist die Google Glass damit eher ein Bildschirm / Kamera / Audio Headset und keine “echte” AR-Brille.

Google Glass Brille

Echte AR-Brille haben dagegen Durchsichtbildschirme über das ganze Blickfeld beider Augen.

AR-Brille Google Patent vom 25.04.2013
AR-Brille Google Patent vom 25.04.2013

Was man alles mit Augmented Reality machen kann, darüber spreche ich in unsere bloggercamp.tv Live Sendung mit Anett Gläsel-Maslov, Managerin für PR & Social Media der metaio GmbH in München und Boras Fehr, Geschäftsführer und Mitinhaber der Concepteers GmbH in Düsseldorf einem Partner von Metaio. Gunnar weilt derweil in Wien auf der G-Force und hat schon kräftig berichtet.

Am 6. Juni war ich bei Metaio in München und konnte einige AR-Anwendungen sehen und testen.

 

#dbcl{display:none;visibility:hidden;}

Kommentar verfassen