Metaio McMission

Metaio baut für McDonalds Augmented Reality-App McMission

Metaio hat für McDonalds eine App erstellt, mit der man im Lokal ein interaktives Spiel spielen kann.

Metaio McMission

McMission

Die Spieler spielen sich durch mehrere Levels und lernen dabei wo McDonalds ökologisch korrekt arbeitet. Zudem werden die Spieler auf eine augenzwinkernde Art und Weise erzogen wie der Müll richtig entsorgt wird. Das führt dann hoffentlich mal zu einer Reduzierung der Abfälle auf den Äckern im Umkreis der Filialen.

Begonnen wird mit einer Ökoenergieversorgung der Filiale. Mit Pusten in das Mikrofon wird ein vorher über Augmented Reality getriggertes Windrad angetrieben. Damit hat man das erste Level geschafft.

Screenshot_2013-09-05-16-21-10

Im zweiten Abschnitt muss eine Schachtel eines Burgers gescannt werden. Damit erhält man dann eine virtuelle Deutschlandkarte, auf der die Herkunft von Fleisch (Kühe), Salat, Getreide und Kartoffeln einer Gegend zugeordnet werden. Damit lernen die Kunden, das McDonalds 75% seiner eingesetzten Rohstoffe aus Deutschland bezieht.

Screenshot_2013-09-05-16-22-40

Fleisch, Salat, Getreide und Kartoffeln auf die virtuelle Deutschlandkarte ziehen

Screenshot_2013-09-05-16-21-27

Produktschachtel als Trigger für die Augmented Reality

Für die dritte und letzte Etappe braucht man dann eine Pommes Schachtel. Jetzt wird ordentlich aufgeräumt. Herumliegenden McDonalds Abfall muss man in die virtuelle Mülltonne schnippen. Das macht richtig Spass. In Level 1 übt man in eine geöffnete Mülltonne zu treffen. Das funktioniert sehr gut, wenn man das Smartphone eher senkrecht hält. Hat man ein paar Treffer gelandet steigert sich der Schwierigkeitsgrad und man muss eine von drei Mülltonnen treffen, deren Deckel gerade geöffnet ist. Die Deckel öffnen und schließen sich ständig und es ist nicht ganz leicht zu treffen.

Screenshot_2013-09-05-16-31-24

Gut zielen auf den offenen Mülleimer

Im letzten Spielabschnitt ist der Tidy man, der sich auf jeder Verpackung befindet der Trigger für die Metaio-App. Die vorher gescannte Pommes Schachtel erscheint virtuell auf dem Display. Nach dem Spielprinzip von Fruit Ninja muss die Schachtel entlag angezeigter Scheren virtuell zerteilt werden. Danach weicht man die Schnipsel mit einer netten grünen Gießkanne ein und walz sie mit einem Nudelholz aus. Daraus entsteht dann schwupp di wupp eine Kiste mit nigelnagelneuen Pommes Verpackungen.

Screenshot_2013-09-05-16-26-36

Erinnert an das Spiel Fruit Ninija – Schnitt ist aber durch die scheren vorgegeben

Screenshot_2013-09-05-16-26-21

Wie macht man aus Bäumen und alten Schachteln wieder neue?

Screenshot_2013-09-05-16-27-33

und Cut! Mit passendem Sound!

Screenshot_2013-09-05-16-27-52

Papier einweichen….

Screenshot_2013-09-05-16-28-13

Papierbrei schön auswalzen…..

Screenshot_2013-09-05-16-28-35

….und schon haben wir neue Schachteln!

Damit ist das Spiel auch schon zu Ende und man darf noch seine Daten für das Gewinnspiel angeben.

Zu gewinnen gibt es ein Elektro-Auto von Renault und Smartphones von Sony. Insgesamt ist die App sehr gut umgesetzt, hat aber aus meiner Sicht eine sehr kurze Spielzeit. Insgesamt erfüllt sie aber die Zielsetzung, die Kunden über Hintergründe zu informieren und auf witzige Weise zu zeigen, wohin der Abfall gehört.

Wired.com kommt sogar zu dem Schluß, das durch diese App Augmented Reality im Mainstream angekommen sei.

Well, they got the McDonald’s account. That’s the top of the food chain when it comes to augmented reality marketing, I reckon. From now on, when people ask you, “Is AR mainstream yet?” you can say, Hey man, McDonald’s

 

 

 

3 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] verschiedene Themen des Reports in Spiele umgesetzt, um diese virtuell erlebbar zu machen. Eine detaillierte Betrachtung der App McMission findet sich bei Hannes […]

  2. […] Augmented Reality in der Automobilindustrie, Die Welt, Ikea zeigen wie man Print lebendig macht und McDonalds, wie man spielerisch die Gäste zum Recyceln […]

  3. […] und ausprobieren. Hardware ist aber ohne Software nutzlos und deshalb werden dort auch sehr viele Anwendungen von namhaften Unternehmen aus der Automobilbranche, den Verlagen und dem Einzelhandel gezeigt […]

Kommentare sind deaktiviert.