EGZ Sphere

Hannes Schleeh ab 1. Oktober 2014 neuer Geschäftsführer im EGZ Ingolstadt

Innenhof des Existenzgründerzentrums in Ingolstadt

Innenhof des Existenzgründerzentrums in Ingolstadt Foto: Hannes Schleeh

Heute eine Meldung in eigener Sache:

Existenzgründerzentrum Ingolstadt ab Oktober 2014 unter neuer Leitung

Pressemeldung der IFG Ingolstadt:

Im Ingolstädter IFG-Verwaltungsrat sind die Würfel gefallen: Ab 1. Oktober 2014 wird Hannes Schleeh die Geschäftsführerstelle im Existenzgründerzentrum Ingolstadt übernehmen. Die derzeitige Geschäftsführerin Manuela Leinfelder wird sich in Zukunft verstärkt familiären Aufgaben widmen.

Der gebürtige Erlanger studierte an der Fachhochschule Rheinland-Pfalz Marketing und Organisation und schloss sein Studium als Diplom-Betriebswirt (FH) ab. Zuletzt arbeitete Schleeh selbständig als Medienberater, Blogger und Autor. Als Referent der IHK Ingolstadt und der Deutschen Landeswirtschaftsgesellschaft gibt er regelmäßig Seminare für Unternehmer und Existenzgründer. Hannes Schleeh freut sich auf die neue Herausforderung: „Es macht mir besonderen Spaß, mit Menschen zu arbeiten und diesen mit Beratung und Hilfe zur Seite zu stehen. Deshalb ist die Führung des Existenzgründerzentrum Ingolstadt mit spannenden und vielseitigen Herausforderungen das ideale Aufgabengebiet für mich.“

Soweit die Pressemeldung der IFG, einer hundertprozentigen Tochter der Stadt Ingolstadt.

Übergabe EGZ Ingolstadt an Schleeh von Leinfelder

Übergabe EGZ Ingolstadt an Schleeh von Leinfelder Foto: IFG Ingolstadt

Das EGZ besteht seit Mai 1998 und wurde von Norbert Forster aufgebaut und bis Ende 2011 geführt. Forster wurde ab 1.1.2012 zum Vorstand der IFG Ingolstadt bestellt, die für fast alle Großprojekte der Stadt Ingolstadt verantwortlich ist. Derzeit baut die IFG unter anderem das Güterverkehrszentrum in Ingolstadt gemeinsam mit der Audi AG.

Das EGZ Ingolstadt ist über die Grenzen der Region 10 hinaus bekannt. Die bayerische Region 10 umfasst neben der Großstadt Ingolstadt die Landkreise Eichstätt im Norden, sowie daran anschließend Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen im Süden. Aufgabe des EGZ ist es Gründern den Start zu erleichtern. Das EGZ beruht auf den vier Säulen Raum, Service, Beratung und Netzwerk.

Mein Ansatz als neuer Geschäftsführer wird eine Ausrichtung des EGZ in Richtung digitalem Wandel sein. Denn gerade neu gegründete Unternehmen haben die Chance alte Zöpfe gar nicht erst wachsen zu lassen. Das reicht vom Outsourcing, Crowdsourcing über den Entfall unnötiger Mittelsmänner bis hin zur Nutzung cloudbasierter Dienste.

EGZ Sphere

Eine neue Aufgabe wartet auf mich! Das Existenzgründerzentrum Ingolstadt Foto: Hannes Schleeh

In der Gründerszene kenne ich mich gut aus und habe Kontakte zu Inkubatoren in Berlin und Köln. Als Referent der IHK München habe ich schon mehrfach Workshops für Existenzgründer in Ingolstadt gehalten. Ich liebe es, jungen und älteren Unternehmensgründern gleichermaßen als Sparringspartner sowie Ideenlieferant zur Seite zu stehen. Meine Begeisterung für die Gründerszene und langjährige Erfahrungen in der Wirtschaft haben mich dazu bewogen, mich auf die Position des Geschäftsführers im Existenzgründerzentrum (EGZ) Ingolstadt zu bewerben. Meine drei wichtigsten Merkmale sind: Neugier, Spaß an der Arbeit mit Menschen und das Pflegen von Netzwerken. Das EGZ Ingolstadt bietet mir genau die richtige Umgebung, um all diese Fähigkeiten einzubringen.

Ich freue mich schon ganz besonders auf die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und Unternehmern im Gründerzentrum und kann es kaum erwarten richtig los zu legen.

Mein Know How aus dem Videoblogging und Online-Marketing will ich zur Steigerung der Bekanntheit des Gründerzentrums und der Unternehmen dort einsetzen. Zudem gilt es neue Existenzgründer aus der Region 10 zu generieren und diesen zu helfen auf eigenen Füßen zu stehen. Denn der Begriff Selbständig kommt von selbst stehen! Als Gründer eines eigenen Unternehmens und als maßgeblicher „Mitgründer“ einer mittelgroßen GmbH kenne ich die Chancen und Risiken einer Neugründung.