Apple AirPods


Die AirPods von Apple – kabellose Kopfhörer – also wirklich kabellos! Die Firma Bragi hat es auf Kickstarter gezeigt: der Markt will es. Auch Samsung hat mit den Gear IconX ein Pendant vorgestellt. Beide mit Sensoren – Apple hat dafür die Watch. Doch was taugen sie?

Die Verpackung ist etwa 7x7x3cm groß und besteht wie inzwischen alle Apple-Verpackungen aus wertigem Karton. Enthalten sind die AirPods inkl. vorgeladenem Ladecase, die Dokumentationen und ein Lightning-Kabel.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Pairing funktioniert so einfach wie nie. Sobald man das Ladecase öffnet, poppt auf dem nächstbesten iPhone ein Dialog auf. Schon ist man verbunden. Diese Signatur wird sofort auf alle Geräte mit der selben Apple ID übertragen. Dementsprechend einfach gestaltet sich auch die Nutzung am Mac. Selbst hier werden noch die verschieden Ladestände der Ohrmuscheln angezeigt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Durch eingebaute Sensoren erkennt jede Muschel einzeln, ob sie gerade in den Ohren sitzen. Dadurch wird die Musik, aber auch YouTube am Mac, pausiert, sobald man einen AirPod entfernt. Außerdem wird beim Antippen einer Hörmuschel Siri (wahlweise auch Start/Pause oder nichts) aktiviert. Eine eingebaute Lautstärkenregelung ist leider nicht verbaut. Am liebsten Trage ich sie neben dem Fahhradfahren am Rechner – man bekommt (nicht wie bei Over-Ears) warme Ohren, hat kein Kabel und man kriegt trotzdem noch etwas von den Menschen um einen herum mit (nicht wie bei Silikon-In-Ears). Zugegeben kann das (z.B. im Zug) auch stören, aber am Fahrrad ist man damit auf der sichereren Seite als zum Beispiel mit den Powerbeats3 Wireless.

Die Kopfhörer sind sehr bequem und schmerzen auch nach über 5h nicht (was bei den Kabelgebundenen gerne mal vorkam). Die Akkulaufzeit ist mehr als ausreichend. Auch die Angst, dass sie aus den Ohren fallen können bestätigte sich noch nicht – selbst wenn man morgens erst die Kopfhörer und dann das T-Shirt angezogen hat! Das Antippen gestaltet sich aber im windigen März öfters als Problem, da Mützen im Zwei-Sekunden-Takt als Antippen erkannt werden. Musik aus – Musik an -Musik aus…… Somit muss dieses Feature deaktiviert werden. Auch ist die Kommunikation der Muscheln untereinander durch ein hochfrequentes Piepsen zu hören -vorallem, wenn man sie einsetzt und erst  etwa eine halbe Minute später die Musik startet.

Fazit: die Kopfhörer sind sehr schön gestaltet, auch der Tragekomfort und Klang sind Apple-üblich – das hat aber seinen Preis (179,-). Wer selten Mützen trägt, dem sind sie zu empfehlen. Bei der Antipp-Erkennung muss Apple nachbessern, um auch im Winter ein sinnvolles Produkt verkaufen zu können. Da ich aber nicht das komplette Winterhalbjahr auf die Kopfhörer verzichten möchte, haben sie mich nicht überzeugt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s